Forschungsvorhaben im Auftrag des BMJV
  • Aufruf zur Teilnahme an ESUG-Evaluation
    Bielefeld/Halle/Köln, 17.06.2017. Die Evaluation des Gesetzes zur weiteren Erleichterung der Sanierung von Unternehmen (ESUG) ist gestartet. Der Gesetzgeber hatte der Bundesregierung aufgetragen, das Gesetz fünf Jahre nach dessen Inkrafttreten zu evaluieren. Dafür hat das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV) ein Forschungsvorhaben ausgeschrieben, dessen Zuschlag Ende April 2017 an die Bietergemeinschaft Jacoby/Madaus/Sack/Schmidt/Thole ging. Kern der ESUG-Evaluation ist eine strukturierte Befragung in Form eines Onlinefragebogens, der zur Beantwortung etwa 20 Minuten beansprucht.

Wir melden uns schnellstmöglich.

absenden

Das ESUG

Das Gesetz zur weiteren Erleichterung der Sanierung von Unternehmen (ESUG) ist zum 1. März 2012 in Kraft getreten. Es reformiert das deutsche Insolvenzrecht und verbessert die Rahmenbedingungen für die Sanierung notleidender Unternehmen. Das ESUG stärkt den Gläubigereinfluss auf die Auswahl des Insolvenzverwalters/ Sachwalters, es vereinfacht den Zugang zur Eigenverwaltung und strafft das Insolvenzplanverfahren.

ZUM GESETZ

Die Konsortialpartner »ESUG-Evaluation«

Der Zuschlag im Wege des Verhandlungsverfahrens ging laut Bekanntmachung des BMJV vom 11.05.2017 an die Bietergemeinschaft Jacoby/Madaus/Sack/Schmidt/Thole. Insgesamt hatten sich sieben Bieter(gemeinschaften) beworben. Peter Reuter befragte im aktuellen INDat-Report die beteiligten Professoren.

Lesen Sie mehr dazu